50 nützliche Modetipps und -tricks für echte Fashionistas

Was Mode angeht, hat jeder von uns doch schon einmal seine Mutter oder beste Freundin nach dem einen oder anderen Tipp gefragt. Da kann es sich um Wäsche drehen oder um Probleme mit dem Reißverschluss. Manche Tricks helfen, andere sind völlig unnützlich. In diesem Artikel stehen die besten Tipps und Tricks, die eine Fashionista wirklich kennen sollte!

Schals

Waschen & Bügeln

  1. Immer gut zu wissen: Je wärmer die Waschtemperatur, desto stärker werden die Sachen am Ende einlaufen. Feine, empfindliche Wäsche sollte immer kalt gewaschen (höchstens 30°C) und nur wenig geschleudert werden.
  2. Um das Ausbleichen von Jeans zu vermeiden, sollte beim ersten Waschgang eine Kappe weißer Haushalts-Essig mit in den letzten Waschgang gegeben werden. Essig fixiert die Farbe. Wenn die Hose riecht, danach einfach noch einmal waschen. Sollte eine Jeans schon verblichen sein, kann man sie einfach gemeinsam mit einer neuen Jeans waschen, so wird die Farbe aufgefrischt.
  3. Kaschmir sowie Bademode nur mit der Hand und mit Feinwaschmittel waschen!
  4. Kleine Wasch-Löcher in dünnen Stoffen können dadurch vermieden werden, dass diese in einem extra Wäschesack gewaschen werden. Schuld daran sind nämlich meistens Knöpfe oder Reißverschlüsse sowie andere „scharfe“ Kanten an Hosen und Jacken.
  5. EIn Glätteisen für die Haare eignet sich perfekt für das Bügeln von engen Ärmeln.

Änderungen

  1. Jeans vor dem Ändern 2 Mal waschen. Sie läuft immer stark ein.
  2. Wenn man es nicht mehr zum Schneider schafft: Mit doppelseitigem Klebeband kann ein Saum kurzfristig gekürzt werden.

Gerüche

  1. Turnschuhe stinken? Dann kann Backpulver helfen. Einfach eine Tüte davon gleichmäßig in den Schuhen gleichmäßig verteilen, über Nacht wirken lassen und am nächsten Tag absaugen.
  2. Gerüche in der Jeans kannst du dadurch entfernen, dass die Hose gefaltet in einer Plastiktüte für zwei Tage eingefroren wird. Sie muss dann nicht gewaschen werden.
  3. Wenn die Wäsche nach dem Trocknen noch müffelt oder erst beim Tragen zu riechen beginnt, kann man das jeweilige Kleidungsstück in einer Lösung aus Essigessenz und Wasser (eine Tasse Essenz pro Liter Wasser) einige Minuten einlegen. Danach normal in der Waschmaschine waschen. Um sicherzugehen, dass sich die Farbe nicht verändert, sollte der Trick bei intensiven Stoff-Farben erst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.
  4. Fleckenfreie Kleidung kann auf einem Bügel hängend draußen ganz unkompliziert aufgefrischt werden. Am besten funktioniert das über Nacht und natürlich in einem überdachten Bereich.

Blusen Studio Untold

Flecken

  1. Frische Flecken immer mit einem saugfähigen Tuch abtupfen und NIE in die Faser hineinrubbeln! Immer den Fleck von außen nach innen behandeln, sonst wird er noch vergrößert.
  2. Bei Öl auf Leder hilft Babypuder. Über Nacht wirken lassen und ggfs. mehrfach wiederholen.
  3. Wachsflecken werden mit Löschpapier und einem Bügeleisen entfernt.
  4. Wasserränder auf Schuhen entfernt man mit einer Mischung aus wenig Essigessenz und kaltem Eiswasser: vorsichtig mit einem Borstenpinsel einpinseln und über Nacht trocknen lassen.
  5. Speckige Ränder an Jacken oder auch Make-Up an Shirtausschnitten werden mit Rasierschaum entfernt. Dazu einfach ein wenig Schaum (kein Gel) auf ein feines Microfasertuch geben, durch Zusammendrücken im Tuch verteilen und auf die dreckigen Ränder tupfen. Danach das Tuch leicht anfeuchten und Schaum dadurch wieder „rausputzen“. Nach 5 Minuten sind die Ränder wieder sauber!
  6. Bei frischen Rotweinflecken hilft tatsächlich Weißwein. Er neutralisiert die Farbe.
  7. Bei trockenen Rotweinflecken hilft Buttermilch! Einfach die Fleckenkleidung über Nacht darin einweichen und anschließend normal waschen.
  8. Bei gelben Deo-Flecken auf weißer Wäsche hilft Citronensäure aus dem Reinigungsmittelregal. Es muss wie auf der Packung angegeben mit Wasser gemischt werden. Kleidungsstück in Gemisch einweichen lassen, dann einmal mit der Hand ausspülen und anschließend einmal mit Feinwaschmittel in der Maschine waschen.
  9. Kaugummi in der Kleidung (kein Leder!) kann mit konzentiertem Spülmittel befeuchtet und anschließend für eine halbe Stunde ins warme Wasser gelegt werden. Ist alles schön weich, kann der Kaugummi einfach mit einem Waschlappen abgenommen werden.
  10. Ein Vogelhaufchen trifft uns häufiger als man glaubt. Wichtig für die Fleckentfernung ist zunächst, dass der Vogeldreck vollkommen durchtrocknet (es sei denn, es handelt sich um intensiv farbige Kleidung, hier muss schnell gehandelt werden, denn Vogeldreck kann ausbleichen!). Das Grobe kann man dann mit einer Bürste von außen nach innen wegbürsten. Wenn etwas übrig bleibt, wird ein wenig Essigessenz in Wasser gegeben und der Fleck damit behandelt. Anschließend wie gewohnt waschen.

Fussel

  1. Sweater werden mit einem Bimsstein fusselfrei.
  2. Strickware mit Knötchen wird für etwa drei Stunden ordentlich gefaltet in einer verschließbaren Gefriertüte im Gefrierschrank verstaut. Danach können die Knötchen leicht abgenommen werden. Achtung: Nicht mit Gewalt den Stoff auseinanderbrechen!
  3. Im Handel gibt es praktische Fusselbürtchen und auch elektrische Helfer, die störende Knötchen einfach abschneiden.

Accessoires & Zubehör

  1. Steinchen bringen wir mit Spülmittel und einer Zahnbürste wieder zum Funkeln.
  2. Nylonstrümpfe bekommen keine Laufmaschen, wenn man sie vor dem Tragen mit Haarspray behandelt.
  3. Wenn Modeschmuck der Grund für Hautausschlag ist oder er auf der Haut abfärbt, hilft eine Schicht Nagellack. Sofern nicht die passende Farbe vorhanden ist, einfach Klarlack benutzen.

Shop Studio Untold

Aufbewahrung

  1. Schals und Tücher kann man wunderbar geknotet an einem Dreiecks-Bügel befestigen.
  2. Keine Lust mehr auf das Entwirren von Ketten? Alte Besteckkästen aus Holz eignen sind als hängende Schmuckaufbewahrung an der Wand. Einfach kleine Haken darin anbringen.
  3. Stiefel werden ordentlich im Schrankl verstaut, wenn man zum Aufhängen Hosenbügel (mit zwei Klemmen) benutzt.

Passform

  1. Mit Elasthan sitzt es einfach besser. Bei Shirts auf 5% Elasthan-Anteil achten, bei Hosen reichen 2%.
  2. Nach dem Bügeln sollte jedes Kleidungsstücke einige Minuten auf dem Bügelbrett liegend abkühlen, bevor Du es anziehst. Sonst könnte es eine neue Form annehmen.
  3. Unterhosen sollten unter der Kleidung unsichtbar sein. Achtet auf einen guten Sitz und die passende Farbe. Ränder können durch String-Tangas oder Hipster Slips vermieden werden.
  4. Wenn Schuhe zu eng sind, kann man die Schuhe einmal mit dicken Socken anziehen und dann mit einem heißen Föhn bearbeiten. Niemals vorher die Schuhe nass machen!
  5. Du trägst Deine Lederballerinas und -pumps gern ohne Socken? Dann stopfe sie nach dem Tragen immer mit einem weichen Tuch aus, damit der Schuh in Form bleibt.
  6. Hitze kann das Gestell einer Brille verformen. Daher trage sie an heißen Tage nicht auf Deinem Kopf und lege sie zur Aufbewahrung am besten in ein schützendes Hardcase.
  7. Wenn die neue Lederjacke noch zu hart ist, sollte sie einmal einen Regenguss mitmachen. Das Wasser macht die Oberfläche softer und gibt dem Stoff die Möglichkeit, sich optimal an Deinen Körper anzupassen.
  8. Trägst du einen BH besonders gern, sollte er spätestens nach einem Jahr ausgetauscht werden. Passform und Stabilität sind dann einfach nicht mehr gegeben.
  9. Zu viel Jeansstoff, um in den Stiefel hineinzupassen? Dann hilft es oft, das Jeansbein sorgfältig um das Bein zu schlagen und darüber einen langen Socken zu ziehen.

Einkaufen

  1. Beim Kauf von Blazern und Jacken solltest Du immer auf eine optimale Passform an den Schultern achten. Der Schneider kann die Ärmellänge und die Taillenweite ändern – jedoch ist das Ändern der Schulterbreite fast nicht möglich.
  2. Wenn du ein Outfit für die nächste Hochzeit oder andere große Feier kaufen gehen willst, bereite dich optisch auf den Shopping-Trip vor: Ziehe die passende Unterwäsche an, trage ein ähnliches Makeup auf und frisiere die Haare entsprechend. So siehst du nachher in der Umkleidekabine sofort, ob alles gut zueinander passt.
  3. Beim Einkaufen kannst du prüfen, ob Perlen echt oder künstlich sind. Reibe sie dazu über einen Zahn. Erscheint die Oberfläche glatt, ist die Perle echt. Ist sie eher rauh, handelt es sich um eine unechte Variante.
  4. Kaufe niemals Kleidung, die Du nicht entsprechend pflegen würdest. Einen Kaschmirpullover beispielsweise muss man mit den Hand waschen. Kaufe ihn nicht, wenn Du weißt, dass Du das nicht tun wirst.
  5. Bist Du Dir beim Shoppen unsicher mit einem Teil? Dann gehe erst nach Hause und schlafe eine Nacht darüber. Wenn Du am nächsten Tag noch immer an das tolle Stück denkst, solltest Du es kaufen!

Weitere nützliche Tipps

  1. Quietscht der Schuh beim Laufen? Dann muss die Innensohle entfernt werden bevor man etwas Vaseline in den Schuh schmiert. Anschließend erst wieder die Sohle einlegen.
  2. Zum Überwintern von Kleidung sollte diese zunächst immer gewaschen werden. Anschließend verstaut man sie in verschließbaren Hängetüten und gibt entweder einen Beutel Lavendel-, Zedern- oder Zirbelkieferholzstücke hinzu. Das hält Kleidermotten fern.
  3. Von Deinem Lieblingsschuh löst sich die Sohle oder er hat andere große Verschleißerscheinungen? Schuster können viele Defekte reparieren. Einfach nachfragen!
  4. Ein ständig rutschender Reißverschluss an der Hose lässt sich mit einer Sicherheitsklammer in Position bringen. Dazu führt man die Nadel durch den Zipper und hängt die Klammer dann über den Hosenknopf.
  5. Halterlose Strümpfe mit Silikonband nur mit Feinwaschmittel waschen und immer lufttrocknen, damit das Silikon nicht brüchig wird.
  6. Für den großen Auftritt auf wichtigen Feiern wähle immer ein klassisches Outfit, mit dem Du Dir mit der Passform sicher bist. Trends sind eher etwas für kleinere Events.

Habt ihr noch weitere Tricks, die verblüffend klingen, aber hervorragend wirken? Dann schreibt sie doch gern in einen Kommentar.

Eure
Adriane

Weitere Artikel mit diesem Schlagwort


0 Kommentar/e bisher »

Kommentieren / Comment on

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>